Energiekostenbelastungen und Bildung im Fokus

Lüneburger SPD-Abgeordnete zum politischen Austausch in der Handwerkskammer

Um sich einen Überblick über die aktuellen Herausforderungen des Handwerks zu verschaffen, kam der SPD-Bundestagsabgeordnete Jakob Blankenburg zu einem politischen Austausch in das Technologiezentrum der Handwerkskammer in Lüneburg. Kammerpräsident Detlef Bade und Hauptgeschäftsführer Eckhard Sudmeyer freuten sich, dass sie neben bundespolitischen auch landespolitische Themen adressieren konnten: Mit dabei war auch der neu gewählte SPD-Landtagsabgeordnete Philipp Meyn. „Bäcker, Fleischer, Textilreiniger, all die energieintensiven Handwerksbetriebe machen sich große Sorgen, wie es weitergeht“, beschrieb Bade die aktuelle Situation. „Und auch bei der Baukonjunktur sehen wir einige dunkle Wolken aufziehen. Aufgrund der Preissteigerungen und der schwieriger gewordenen Baufinanzierung ziehen sich private Investoren verstärkt zurück.“  Blankenburg sicherte Unterstützung zu: „Wir werden die Energiekostenbelastungen deutlich abmildern – und zwar möglichst unbürokratisch und ohne zeitliche Lücken.“

Um junge Menschen künftig in den Schulen besser auf ihre Berufswahl vorzubereiten, bekräftigte Bade die Forderung des Handwerks nach einem Ankerfach Berufsorientierung ab der siebten Klasse. „Es geht auch darum, den Schülerinnen und Schülern spätere Umwege zu ersparen.“ Eine bessere Berufsorientierung verringere schließlich das Risiko von Ausbildungs- oder Studienabbrüchen. Einen weiteren dringlichen Wunsch formulierte Sudmeyer in Richtung des Landtagsabgeordneten Meyn, der unter anderem im Kultusausschuss des Landtages vertreten ist: Bei Ausbildungsberufen, in denen der Berufsschulunterricht überregional an einem weiter entfernten Standort im Blockunterricht durchgeführt werde, müsse das Land die Auszubildenden besser unterstützen. „Die Unterbringungs- und Verpflegungskosten müssen bezuschusst werden, ohne diese Entlastungen drohen ganze Ausbildungsberufe wegzubrechen“, mahnte der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer. Meyn sicherte zu, das Thema in die Landespolitik einzubringen. „Mit der Einführung des Azubi-Tickets werden wir bei den anfallenden Fahrtkosten bereits eine deutliche Entlastung hinbekommen“, so der Abgeordnete.

BU (v.l.n.r.): Hauptgeschäftsführer Eckhard Sudmeyer mit Jakob Blankenburg MdB (SPD), Philipp Meyn MdL (SPD) und Kammerpräsident Detlef Bade (© Handwerkskammer).

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner